Die Grüne und SPD wollen im Interesse des Klimaschutzes Millionen Ölheizungen verbieten. AKK schlägt Abwrackprämie und Steuervergünstigungen bei Sanierungen vor.

Verschiedenen Medienberichten zufolge möchte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) ein Ölheizungsverbot zum Bestandteil des geplanten Klimapaketes der Bundesregierung machen. Zitat aus der F.A.S. „Was wir brauchen, ist ein Mix aus Verboten und Anreizen. Wir sollten zum Beispiel sagen: Für die nächsten zehn Jahre helfen wir euch beim Umrüsten alter Ölheizungen, danach sind sie komplett verboten. Anders wird es nicht gehen. Nur die Appelle an die Vernunft genügen nicht.“

Eine CO2 neutrale Alternative wären zum Beispiel Wärmepumpenheizungen, Gasheizungen oder Pelletheizungen. zu den In rund zwei Wochen will die große Koalition bei einer Klimakabinettssitzung ein Klimaschutzprogramm beschließen.

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hatte zuletzt eine Abwrackprämie für alte Ölheizungen vorgeschlagen und den Umbau von Gebäuden steuerlich zu fördern: „Vor weiteren Belastungen muss eine Entlastungsoffensive gestartet werden: dazu gehören unter anderem eine steuerliche Sanierungsförderung und eine Abwrackprämie für Ölheizungen.“